Vie­len Dank, dass Sie Yes Sir!® nutzen.

Nutzungs­be­din­gun­gen

Für Mut­ter­sprach­ler, pro­fes­sionelle Dol­metscher /​ Über­set­zer und Agen­turen hier Dol­metscher /​ Über­set­zer genannt und Fir­men, mehrsprachige Teams und Behör­den hier Auf­tragge­ber genannt, gel­ten fol­gende Nutzungs­be­din­gun­gen. Zwis­chen öffentlichen Ein­rich­tun­gen (als Beispiel Polizei) und Yes Sir!® gel­ten ersatzweise die indi­vidu­ell vere­in­barten Rah­men­verträge und Lan­des­ge­setze.

Yes Sir!® ist eine Online-​​Plattform, welche dazu dient, dass auf der Plat­tform Dien­stleis­tungsverträge zwis­chen Dolmetschern/​ Über­set­zern und deren poten­tiellen Kun­den geschlossen wer­den kön­nen. Dabei stellen wir nur die tech­nis­che Infra­struk­tur zur Ver­fü­gung, wer­den aber nicht Ver­tragspart­ner hin­sichtlich der Dolmetschungs-​​/​ Über­set­zungsverträge zwis­chen den Dolmetschern/​Übersetzern und den Kun­den.

Für alle Buchun­gen über unsere Online-​​Plattform gel­ten die nach­fol­gen­den Nutzungs­be­din­gun­gen. Diese Nutzungs­be­din­gun­gen stellen einen rechtlich binden­den Nutzungsver­trag zwis­chen Ihnen und Yes Sir!, Abt. 816, Neusalzer Str. 77, 63069 Offen­bach am Main, Deutsch­land dar.

Dolmetscher/​ Über­set­zer sind selbst für die Ermit­tlung und Ein­hal­tung aller Gesetze, Vorschriften und Bes­tim­mungen ver­ant­wortlich, die für ihre Inser­ate und Dolmetscher-​​/​ Übersetzer-​​Dienste gel­ten. Einige Aufträge bei Gericht bedin­gen eventuell Verei­di­gung, Beei­di­gung oder Ermäch­ti­gung. Es liegt in der alleini­gen Ver­ant­wor­tung eines Dolmetschers/​Übersetzers selbst, alle erforder­lichen Auf­trags­be­standteile zu erfüllen und sein Inserat aktuell zu hal­ten sowie den Auf­tragge­ber rechtzeitig über Änderun­gen zu informieren.

  1. Zus­tandekom­men des Ver­trages

Wir von Yes Sir!® stellen unseren Kun­den –  in Form von Dolmetschern/​Übersetzern wie auch Auf­tragge­bern – unsere Yes Sir!® Web­seite als Plat­tform zur direk­ten Kon­tak­tauf­nahme und selb­st­ständi­gen Auf­tragsab­wick­lung zur Ver­fü­gung.

Durch die Reg­istrierung erk­lärt sich der Kunde mit den Nutzungs­be­din­gun­gen ein­ver­standen.

Dien­stleis­tun­gen der Anbi­eter auf unserer Plat­tform zum Beispiel für Dolmetschungen/​ Über­set­zun­gen sind kein Teil unserer Dien­stleis­tung und wer­den von den Anbi­etern auf unserer Plat­tform auf deren eigene Rech­nung, in eigenem Namen und zu deren Bedin­gun­gen geschlossen. Yes Sir!® ist keine Ver­mit­tlungsagen­tur. Die Dol­metscher wie auch Über­set­zer ste­hen in keinem Arbeitsver­hält­nis zu Yes Sir!®

Daneben bietet Yes Sir!® aber auch eigene Dien­stleis­tun­gen wie zum Beispiel Hotel­re­servierun­gen rund um den Dolmetscher/​ Über­set­zer Auf­trag an.

Die Einzel­heiten betr­e­f­fend der Art und Weise der Aus­führung von Kon­tak­tauf­nah­men, Auf­tragsab­wick­lun­gen und Dien­stleis­tun­gen, wer­den von unseren Kun­den indi­vidu­ell aber auf der Grund­lage dieser Nutzungs­be­din­gun­gen ver­traglich vere­in­bart. Kom­mu­nizieren Sie auss­chließlich über Yes Sir!® um Ihre Zahlun­gen zu schützen. Ver­stöße kön­nen den Auss­chluss von Sup­port­leis­tun­gen sowie den Auss­chluß der Plat­tform zur Folge haben.

Auf unserer Plat­tform kommt der Ver­trag zwis­chen den Dolmetschern/​Übersetzern und den Auf­tragge­bern dadurch zus­tande, dass der Dolmetscher/​Übersetzer und der Auf­tragge­ber sich über die wesentlichen Ver­trags­be­standteile schriftlich einig gewor­den sind.

Dazu führt der Dolmetscher/​Übersetzer nach der Anfrage des poten­tiellen Kun­den eine schriftliche Vor­abbestä­ti­gung aus, diese gilt als verbindliches Ange­bot des Dolmetschers/​Übersetzers. Zusät­zlich kann eine indi­vidu­elle Binde­frist vom Dolmetscher/​ Über­set­zer for­muliert wer­den. Der Auf­tragge­ber führt im Anschluss seine Bestä­ti­gung aus, indem er die Vor­abbestä­ti­gung annimmt. Dies gilt als verbindliche Annahme des Ange­botes. Erst die Annahme der Vor­abbestä­ti­gung führt zu einem kostenpflichten Ver­trag zwis­chen dem Dolmetscher/​Übersetzer und dem Kun­den.

Die Vor­abbestä­ti­gung sowie die Annahme der­sel­ben kön­nen auss­chließlich schriftlich im Login Bere­ich der Plat­form Yes Sir!® erfol­gen. Eine zeitliche Ver­längerung des Auf­trags kann beim Dol­metscher mündlich im Ter­min vere­in­bart und schriftlich per Yes Sir!® Nachrichten Chat oder durch Zahlung per Vorkasse bestätigt wer­den.

Eine Anfrage ist immer unverbindlich. Erst durch Annahme der Vor­abbestä­ti­gung wird die Anfrage verbindlich für den Bestäti­gen­den.

  1. Zahlun­gen

Kosten

Für den Auf­tragge­ber ist die Nutzung von Yes Sir!® kosten­los.

Für den Dol­metscher /​ Über­set­zer fallen fol­gende Ser­vice Gebühren an:

Außer­halb von Buchun­gen entste­hen dem Dol­metscher /​ Über­set­zer keine Kosten.

Die Yes Sir!® Service-​​Gebühr beträgt nur 6% des Auf­tragswertes für den Dolmetscher/​ Über­set­zer und 0% bei Ehre­namtlichen Tätigkeiten. Der Ser­vice umfasst die hier aufge­führten Leis­tun­gen.

Bei einer Nutzung von Pay­pal via Yes Sir!® zahlt der Dol­metscher /​ Über­set­zer eine Ser­vice Pauschale von nur 6% des Auf­tragswertes.
Der Ser­vice umfasst alle von Pay­pal in Rech­nung gestell­ten Gebühren, die Option der Bezahlung gegen Vorkasse, einen Pay​pal​.me Link für Zwis­chen– und Endabrech­nun­gen, eine Besä­ti­gung der einge­gan­genen Zahlung per E-​​Mail sowie die Unter­stützung durch den Yes Sir!® Medi­a­tion Sup­port bei Stornierun­gen, Ver­spä­tun­gen und Erstat­tungsan­fra­gen. Die Gutschrift an den Dol­metscher /​ Über­set­zer erfolgt am 1. Werk­tag nach Liefer­ung. Je nach Land und Währung kön­nen Ihnen als Geldempfänger zusät­zliche Kosten während des Geld­trans­fers entste­hen. Außer­halb von Deutsch­land nutzt Yes Sir!® Trans­fer­wise um Ihnen eine beson­ders schnelle und gün­stige Gutschrift anzu­bi­eten.  Die Gebühren für den Geld­trans­fer sowie den vor­raus­sichtlichen Tag der Auszahlung, kön­nen Sie auf Trans­fer­wise vorab berech­nen lassen. € Über­weisun­gen im SWIFT Bere­ich sind kosten­los.

Zahlungsarten

Alle Leis­tun­gen der Dolmetscher/​ Über­set­zer, wer­den an diese bezahlt. Die Rech­nungser­stel­lung erfolgt zwis­chen Auf­tragge­ber und Dol­metscher /​ Über­set­zer. Der Auf­tragge­ber zahlt per “Pay­pal via Yes Sir!” oder per “direkte Zahlung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer”:

Bei “direkte Zahlung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer” vere­in­baren Dolmetscher/​ Über­set­zer und Auf­tragge­ber eine Zahlungsweise.

Bei Zahlung per “Pay­pal via Yes Sir!” erhält der Auf­tragge­ber fol­gen­den Pay­pal Me Link: www​.pay​pal​.me/​y​e​s​i​n​t​e​r​p​reter
Durch diesen Link wer­den Zahlung an Yes Sir!® bin­nen Sekun­den über­mit­telt wird. In diesem Prozess wird der Auf­tragge­ber auf die Web­seite des Online-​​Anbieters Pay­Pal weit­ergeleitet. Der Zahlung­sein­gang wird durch die Emailadresse automa­tisch zuge­ord­net. Der für die Dien­stleis­tung vere­in­barte Betrag wird abzüglich der Ser­vice Gebühr am ersten Werk­tag nach Liefer­ung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer weit­ergeleitet.

  1. Stornierung
  • Dol­metscher­auf­trag

Durch die Annahme der Vor­abbestä­ti­gung hin­sichtlich des Dol­metsch­ers geschlossene Verträge sind für den Dol­metscher und den Auf­tragge­ber kostenpflichtig stornier­bar. Als Stornierung­sein­gangszeit­punkt gilt der Zeit­punkt unserer Quit­tierung.

  1. Vari­ante: Auf­tragge­ber storniert

Wenn der Auf­tragge­ber 24 h vor dem vere­in­barten Buchungszeit­punkt storniert, bekommt er eine Rück­er­stat­tung von 2/​3 des Auf­tragswertes. Kurzfristigere Stornierung sind nicht erstat­tungs­fähig. Sollte der Dol­metscher die Stornierung des Auf­tragge­bers durch sein Ver­hal­ten verur­sacht haben, (als Beispiel durch Prob­leme bei der Anreise von mehr als 20 Minuten Ver­spä­tung), trägt der Auf­tragge­ber keine Stornierungskosten.

Optional kön­nen zwis­chen Dol­metscher und Auf­tragge­ber indi­vidu­elle Stornierungsvere­in­barun­gen getrof­fen wer­den, wenn diese den Auf­tragge­ber besser stellen. Es gel­ten auss­chließlich vor Bestä­ti­gung im Yes Sir!® Nachrichten Chat kom­mu­nizierte, mit dem Auf­trag in Verbindung ste­hende Kosten (als Beispiele; Vor­bere­itungszeit, Erar­beitung der Ter­mi­nolo­gie, Brief­ing, Recherche, Organ­i­sa­tion weit­erer Dol­metsch­ern und/​oder Tech­nik, nicht erstat­tungs­fähige Reisekosten).

  1. Vari­ante Dol­metscher storniert

Der Stornierungsaufwand pro einge­plantem Dol­metscher beträgt für den Dol­metscher 30€, wenn der Dol­metscher selb­st­ständig Ersatz bei Yes Sir!® vorstellt und der Auf­tragge­ber annimmt.

Ohne Ersatz erhält der Auf­tragge­ber einen Stornierungsaufwand 50€. Diesen erhält der Auf­tragge­ber als Gutschein (zur Ver­rech­nung mit dem­sel­ben oder einem anderen Dol­metscher) in sel­ber Höhe und eine per­sön­liche Bitte um Entschuldigung für die ent­stande­nen Unan­nehm­lichkeiten durch den Dol­metscher.

  • Über­set­zungsauf­trag

Durch die Annahme der Vor­abbestä­ti­gung hin­sichtlich der Über­set­zung geschlossene Verträge sind für den Über­set­zer und den Auf­tragge­ber kostenpflichtig stornier­bar. Als Stornierung­sein­gangszeit­punkt gilt der Zeit­punkt unserer Quit­tierung.

  1. Vari­ante: Auf­tragge­ber storniert

Wenn der Auf­tragge­ber 24 h vor dem vere­in­barten Beginn der Über­set­zung storniert, bekommt er eine Rück­er­stat­tung von 2/​3 des Auf­tragswertes. Kurzfristigere Stornierung sind nicht erstat­tungs­fähig. Sollte der Über­set­zer die Stornierung des Auf­tragge­bers durch sein Ver­hal­ten verur­sacht haben, (als Beispiel nicht ein­hal­ten der für die Über­set­zung vere­in­barte Frist), trägt der Auf­tragge­ber keine Stornierungskosten.

Optional kön­nen zwis­chen Über­set­zer und Auf­tragge­ber indi­vidu­elle Stornierungsvere­in­barun­gen getrof­fen wer­den, wenn diese den Auf­tragge­ber besser stellen. Es gel­ten auss­chließlich vor Bestä­ti­gung im Yes Sir!® Chat kom­mu­nizierte, mit dem Auf­trag in Verbindung ste­hende Kosten (als Beispiele; Vor­bere­itungszeit, Erar­beitung der Ter­mi­nolo­gie, Brief­ing, Recherche, Organ­i­sa­tion weit­erer Über­set­zer und/​oder Tech­nik, nicht erstat­tungs­fähige Reisekosten).

  1. Vari­ante Über­set­zer storniert

Der Stornierungsaufwand pro einge­plantem Über­set­zer beträgt für den Über­set­zer 30€, wenn der Über­set­zer selb­st­ständig Ersatz bei Yes Sir!® vorstellt und der Auf­tragge­ber annimmt.

Ohne Ersatz erhält der Auf­tragge­ber einen Stornierungsaufwand 50€. Diesen erhält der Auf­tragge­ber als Gutschein (zur Ver­rech­nung mit dem­sel­ben oder einem anderen Über­set­zer) in sel­ber Höhe und eine per­sön­liche Bitte um Entschuldigung für die ent­stande­nen Unan­nehm­lichkeiten durch den Über­set­zer.

Hin­sichtlich der Stornierungskosten für die Buchung von Fremdleis­tun­gen wie Hotel, Doku­menten Über­set­zung oder Trans­fer gel­ten die Stornierungs­ge­bühren des jew­eili­gen Städtepart­ners.

  1. Schweigepflicht bei Anfra­gen und Aufträ­gen für Dol­metscherin­nen und Über­set­zerin­nen (NDA)

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer und die Plat­tform Yes Sir!® ver­sich­ern den Auf­tragge­bern strenges Stillschweigen über alle über die Plat­tform oder im Rah­men des Dolmetschens/​ Über­set­zens eröffneten Inhalte zu wahren und diese Drit­ten gegenüber unter keinen Umstän­den zugänglich zu machen.

Aus­nah­men sind:

  • eine vorherige schriftliche Zus­tim­mung durch den Auf­tragge­ber, als Beispiel die Zus­tim­mung während der Beauf­tra­gung eines organ­isieren­den Dolmetschers/​ Über­set­zers und die daraus resul­tierende Zusam­me­nar­beit mit Drit­ten. Der organ­isierende Dolmetscher/​ Über­set­zer verpflichtet sich dazu mit Drit­ten, gle­iche oder den Auf­tragge­ber besser stel­lende Daten­schutz– und Nutzungsvere­in­barun­gen zu tre­f­fen.
  • der Ein­satz von Erfül­lungs­ge­hil­fen, welche bere­its auf­grund ihres Beruf­s­tandes zur Ver­schwiegen­heit verpflichtet sind (als Beispiel Recht­san­wälte).

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer wird aus eigener Ver­ant­wor­tung her­aus alle möglichen Vorkehrun­gen tre­f­fen, um die Ver­traulichkeit sicherzustellen und auf Ver­lan­gen der Rück­gabe oder Ver­nich­tung der über­mit­tel­ten Unter­la­gen – ein­schließlich aller davon ange­fer­tigten Kopien sowie Arbeit­sun­ter­la­gen – gemäß der ein­schlägi­gen Vorschriften Folge zu leis­ten.

Die Dauer der Ver­traulichkeit wirkt nach Beendi­gung der Nutzung der Plat­tform fort.

Nicht Yes Sir!® son­dern alleine der Dolmetscher/​ Über­set­zer haftet für alle Schä­den in vollem Umfang, die dem Auf­tragge­ber oder Yes Sir!® durch Ver­let­zung der Schweigepflichten oder anderer berufs­be­zo­gener Pflichten des Dolmetschers/​Übersetzers entste­hen.

Daneben führen Yes Sir!® bekannt gewor­dene Ver­stöße des Dolmetschers/​Übersetzers zum sofor­ti­gen Auss­chluss von der Plat­tform Yes Sir!® und kön­nen rechtliche Schritte zur Folge haben.

Die Schweigepflicht gilt auch für die Recht­snach­fol­ger der Parteien.

Yes Sir!® haftet nur für eigene Ver­stöße gegen die Geheimhal­tung.

  1. Bil­drechte und Pro­fil­in­halte

Die Pro­fil­bilder der Dolmetscher/​Übersetzer kön­nen diese bei ver­schiede­nen Dolmetscher/​Übersetzer-​​Einsätzen zeigen. Sie haben die Möglichkeit weit­ere Per­so­nen und Objekte abzu­bilden, wenn Sie deren Erlaub­nis haben (z.B. Messe, Events oder Ein­satz in der Kabine).

Rän­der, Marken, Texte, Logos, Wasserze­ichen und Schaufen­ster­fig­uren sind nicht erlaubt.

Durch das hochladen der Bilder bestäti­gen die Dolmetscher/​Übersetzer, dass Sie rechtlich befugt sind, die hochge­lade­nen Inhalte zu veröf­fentlichen. Sie übernehmen rechtlich die Ver­ant­wor­tung dafür, dass wir die von Ihnen über­mit­tel­ten Daten nutzen. Über die Teilen But­tons der Dolmetscher/​Übersetzer Pro­file wer­den alle öffentlichen Pro­fil­in­halte geteilt. Sobald der Dolmetscher/​Übersetzer sein Pro­fil löscht, laufen diese Ver­linkun­gen auf eine Seite mit der Infor­ma­tion, dass der gesuchte Dolmetscher/​ Über­set­zer nicht gefun­den wer­den kann. In Mails wer­den Pro­fil­daten ver­wen­det als Beispiel zur Buchungs­bestä­ti­gung oder als Empfehlung bei erfol­gloser Suchan­frage.

Mehr zur Spe­icher­dauer siehe Daten­schutzerk­lärung

  1. Daten­schutz

Hin­sichtlich der über unsere Plat­tform zu über­mit­tel­nden Dateian­hänge haben wir DSGVO kon­forme, organ­isatorische wie auch tech­nis­che Sicherungs­maß­nah­men getrof­fen, welche es für Yes Sir!® – Ihr ver­trags­gemäßes Ver­hal­ten voraus­ge­setzt – unmöglich machen auf die Inhalte der Anhänge zuzu­greifen.

Regelun­gen zur DSGV kon­for­men sicheren Über­mit­tlung von Anhän­gen:

Anhänge wer­den durch das hochladen über Yes Sir!® automa­tisch ver­schlüs­selt. Der Ver­sand von Anhän­gen über Yes Sir!® bietet eine Lösch­funk­tion. Der Versender sowie auch der Empfänger des sel­ben Anhangs, kön­nen diesen Anhang jed­erzeit unwider­ru­flich löschen.

Unsere weit­eren Daten­schutz­maß­nah­men ‚finden sie in unserer Daten­schutzerk­lärung.

  1. Haf­tung

Yes Sir!® haftet den Nutzern gegenüber aus diesem Nutzungsver­trag in allen Fällen ver­traglicher und außerver­traglicher Haf­tung bei Vor­satz und grober Fahrläs­sigkeit nach Maß­gabe der geset­zlichen Bes­tim­mungen auf Schadenser­satz oder Ersatz verge­blicher Aufwen­dun­gen.

In son­sti­gen Fällen haften wir nur bei Ver­let­zung einer Ver­tragspflicht, deren Erfül­lung die ord­nungs­gemäße Durch­führung des Ver­trags über­haupt erst ermöglicht und auf deren Ein­hal­tung Sie als Kunde regelmäßig ver­trauen dür­fen (wesentliche Pflichten), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorherse­hbaren und typ­is­chen Schadens. In allen übri­gen Fällen ist unsere Haf­tung aus­geschlossen.

Wir haften nicht für Ver­mö­genss­chä­den, die auf­grund des Aus­falls des Servers der Plat­tform ent­standen sind, es sei denn dass dieser Aus­fall von uns grob fahrläs­sig oder vorsät­zlich her­beige­führt wurde.

Eine Haf­tung hin­sichtlich der Arbeit der Dolmetscher/​Übersetzer sowie hin­sichtlich des Ver­hal­tens der Kun­den ist aus­geschlossen. Yes Sir!® schließt insoweit jegliche Haf­tung aus dem Ver­tragsver­hält­nis oder der Anbah­nung des­sel­ben zwis­chen diesen eigen­ständi­gen Parteien aus.

  1. Ver­i­fizierung

Eine pos­i­tive Ver­i­fizierung sowohl des Dolmetschers/​ Über­set­zer wie auch des Kun­den ist Bedin­gung für unsere Leis­tung.

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer ver­i­fiziert Per­so­n­en­daten und Zeugnisse/​ Zer­ti­fikate über Sprach­nach­weise. Der Kunde ver­i­fiziert seine Per­so­nen– /​ Fir­men­daten. Erst nach der Ver­i­fizierung oder gegen Vorkasse über Pay­pal an Yes Sir!® kann der Kunde einen Auf­trag über unsere Plat­tform vergeben.

  1. Eini­gung zwis­chen Dolmetscher/​ Über­set­zer und Auf­tragge­ber

Missver­ständ­nisse entste­hen und wir haben gute Erfahrun­gen darin gesam­melt, diese in einem tele­fonis­chen Dreier-​​Gespräch zu klären. Wer­den der Dolmetscher/​ Über­set­zer und sein Auf­tragge­ber sich darin einig, schließt Yes Sir!® sich dieser Entschei­dung an.

  1. Schluss­bes­tim­mungen

Wir behal­ten uns das Recht vor, unsere Nutzungs­be­din­gun­gen jed­erzeit dem gel­tenden Recht anzu­passen und ggfs. abzuän­dern. Die geän­derten Bedin­gun­gen wer­den dann den Kun­den per E-​​Mail mit einer Frist von sechs Wochen vor deren Inkraft­treten über­mit­telt. Erfolgt seit­ens des Kun­den kein Wider­spruch inner­halb dieser sechs Wochen hin­sichtlich der Änderun­gen, so gel­ten die geän­derten Nutzungs­be­din­gun­gen als angenom­men. Wir wer­den den Kun­den in der E-​​Mail, die die geän­derten Bedin­gun­gen enthält, auf die Möglichkeit des Wider­spruchs und die Bedeu­tung der Sechswochen­frist geson­dert hin­weisen.

Soll­ten einzelne Bes­tim­mungen dieser Nutzungs­be­din­gun­gen ganz oder teil­weise unwirk­sam oder nichtig sein oder wer­den, so wird dadurch die Wirk­samkeit der übri­gen Bes­tim­mungen nicht berührt.

Sämtliche Erk­lärun­gen, die im Rah­men des mit uns hier­mit abgeschlosse­nen Nutzungsver­trags über­mit­telt wer­den, müssen in Schrift­form oder per E-​​Mail erfol­gen.

Der Nutzungsver­trag unter­liegt dem Recht der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land. Die Anwen­dung des UN-​​Kaufrechts ist aus­geschlossen.

Für Kun­den, die Kauf­mann im Sinne des Han­dels­ge­set­zbuchs, ein öffentlich-​​rechtliches Son­derver­mö­gen oder eine juris­tis­che Per­son des öffentlichen Rechts sind, ist Offen­bach am Main, Deutsch­land auss­chließlicher Gerichts­stand für alle aus dem Nutzungsver­trag entste­hen­den Stre­it­igkeiten. Für pri­vate Kun­den, die Ver­braucher sind, besteht ein Gerichts­stand am jew­eili­gen Wohn­sitz des pri­vaten Kun­den.