Vie­len Dank, dass die Yes Sir! nut­zen.

Nut­zungs­be­din­gun­gen

Für alle Buchun­gen über unsere Online-​Plattform gel­ten die nach­fol­gen­den Nut­zungs­be­din­gun­gen. Diese Nut­zungs­be­din­gun­gen stel­len einen recht­lich bin­den­den Nut­zungs­ver­trag zwi­schen Ihnen und Yes Sir! dar.

Dol­met­scher sind selbst für die Ermitt­lung und Ein­hal­tung aller Gesetze, Vor­schrif­ten und Bestim­mun­gen ver­ant­wort­lich, die für ihre Inse­rate und Dolmetscher-​Dienste gel­ten. Einige Auf­träge bei Gericht bedin­gen even­tu­ell Ver­ei­di­gung, Beeidi­gung oder Ermäch­ti­gung. Es liegt in der allei­ni­gen Ver­ant­wor­tung eines Dol­met­schers selbst, alle erfor­der­li­chen Auf­trags­be­stand­teile zu erfül­len und sein Inse­rat aktu­ell zu hal­ten sowie den Auf­trag­ge­ber recht­zei­tig über Ände­run­gen zu infor­mie­ren.

1. Zustan­de­kom­men des Ver­tra­ges

Wir von Yes Sir! stel­len unse­ren Kun­den in Form von „Dol­met­schern und/​oder Auf­trag­ge­bern“ unsere Yes Sir! Web­seite als Platt­form zur direk­ten Kon­takt­auf­nahme und selbst­stän­di­gen Auf­trags­ab­wick­lung zur Ver­fü­gung. Durch die per­sön­li­che Regis­trie­rung erklärt sich der Kun­den mit den Nut­zungs­be­din­gun­gen ein­ver­stan­den. Wei­ter bie­tet Yes Sir! Dienst­leis­tun­gen zum Bei­spiel Hotel­re­ser­vie­run­gen rund um den Dol­met­scher Auf­trag an.

Dienst­leis­tun­gen von Dritt­an­bie­tern zum Bei­spiel für Über­set­zun­gen sind hier­von aus­ge­nom­men und wer­den auf eigene Rech­nung, in eige­nem Namen und zu deren Bedin­gun­gen geschlos­sen. Yes Sir! ist keine Ver­mitt­lungs­agen­tur. Die Dol­met­scher ste­hen in kei­nem Arbeits­ver­hält­nis zu Yes Sir!

Die Ein­zel­hei­ten betref­fend der Art und Weise der Aus­füh­rung der Kon­takt­auf­nah­men, Auf­trags­ab­wick­lun­gen und Dienst­leis­tun­gen, wer­den indi­vi­du­ell auf der Grund­lage die­ser Nut­zungs­be­din­gun­gen ver­trag­lich ver­ein­bart. Der Ver­trag kommt zustande, wenn der Dol­met­scher, der Auf­trag­ge­ber und Yes Sir! sich über die wesent­li­chen Ver­trags­be­stand­teile schrift­lich einig gewor­den sind. Dazu führt der Dol­met­scher als Ers­ter eine schrift­li­che Vor­ab­be­stä­ti­gung aus. Der Auf­trag­ge­ber führt im Anschluss seine Bestä­ti­gung aus, indem er die Vor­ab­be­stä­ti­gung annimmt. Dies kann aus­schließ­lich schrift­lich im Yes Sir! Chat gesche­hen. Eine zeit­li­che Ver­län­ge­rung des Auf­trags kann münd­lich im Ter­min ver­ein­bart und schrift­lich per Yes Sir! Chat oder durch Zah­lung per Vor­kasse bestä­tigt wer­den.

Eine Anfrage ist unver­bind­lich. Durch Bestä­ti­gung wird die Anfrage ver­bind­lich für den Bestä­ti­gen­den.

2. Zah­lung

Yes Sir! berech­net 515% Ser­vice­ge­bühr der Gesamt­summe pro Buchung. Ohne Buchung ent­ste­hen dem Dol­met­scher und Auf­trag­ge­ber keine Kos­ten. Ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten sind kos­ten­frei.

Pay­pal, Bar­zah­lung, Über­wei­sung sind mög­lich. Der Auf­trag­ge­ber kann wäh­len ob er per Vor­kasse durch Pay­pal an Yes Sir! oder per Direkt­zah­lung an den Dol­met­scher zahlt:

Bei der Direkt­zah­lung ver­ein­ba­ren Dol­met­scher und Auf­trag­ge­ber eine Zah­lungs­weise (Bar, Über­wei­sung etc.) und Zah­lungs­art (Vor­kasse oder auf Rech­nung). 500 € Scheine und/​oder Schecks kön­nen nicht ange­nom­men wer­den.

Bei Zah­lung an Yes Sir! erhält der Auf­trag­ge­ber den Pay­pal Me Link https://​www​.pay​pal​.me/​y​e​s​i​n​t​e​r​p​reter durch den die Zah­lung an Yes Sir! bin­nen Sekun­den über­mit­telt wird. In die­sem Pro­zess wer­den Sie auf die Web­seite des Online-​Anbieters Pay­Pal wei­ter­ge­lei­tet. Der Zah­lungs­ein­gang wird durch die Email­adresse auto­ma­tisch zuge­ord­net. Das Fremd­geld wird nach Erhalt am ers­ten Werk­tag nach Auf­trags­ende an den Dol­met­scher wei­ter­ge­lei­tet.

3. Stor­nie­rung

Bestä­tigte Reser­vie­run­gen sind für den Dol­met­scher und den Auf­trag­ge­ber kos­ten­pflich­tig stor­nier­bar. Als Stor­nie­rungs­ein­gangs­zeit­punkt gilt der Zeit­punkt unse­rer Quit­tie­rung.

Für die Buchung von Fremd­leis­tun­gen wie Hotel, Doku­men­ten Über­set­zung oder Trans­fer gel­ten die Stor­nie­rungs­ge­büh­ren des jewei­li­gen Städ­te­part­ners.

Auf­trag­ge­ber stor­niert

Wenn der Auf­trag­ge­ber nach sei­ner Bestä­ti­gung und 24 h vor der Buchung stor­niert, bekommt er eine Rück­er­stat­tung von 2/​3. Bei kurz­fris­ti­ge­ren Stor­nie­rung ist die Buchung nicht erstat­tungs­fä­hig. Sollte der Dol­met­scher zur Stor­nie­rung gezwun­gen sein (als Bei­spiel durch Pro­bleme bei der Anreise von mehr als 20 Minu­ten Ver­spä­tung), trägt der Auf­trag­ge­ber keine Kos­ten.

Optio­nal kön­nen zwi­schen Dol­met­scher und Auf­trag­ge­ber indi­vi­du­elle Stor­nie­rungs­ver­ein­ba­run­gen getrof­fen wer­den, wenn diese den Auf­trag­ge­ber bes­ser stel­len. Es gel­ten aus­schließ­lich vor Bestä­ti­gung im Yes Sir! Chat kom­mu­ni­zierte, mit dem Auf­trag in Ver­bin­dung ste­hende Kos­ten (als Bei­spiele; Vor­be­rei­tungs­zeit, Erar­bei­tung der Ter­mi­no­lo­gie, Brie­fing, Recher­che, Orga­ni­sa­tion wei­te­rer Dol­met­schern und/​oder Tech­nik, nicht erstat­tungs­fä­hige Rei­se­kos­ten).

Dol­met­scher stor­niert

Der Stor­nie­rungs­aus­f­wand pro ein­ge­plan­tem Dol­met­scher beträgt 50€, wenn der Dol­met­scher selbst­stän­dig Ersatz bei Yes Sir! vor­stellt und der Auf­trag­ge­ber annimmt. Ohne Ersatz beträgt der Stor­nie­rungs­auf­wand 100€. Dar­aus erhält der Auf­trag­ge­ber eine Gut­schrift von 50€ und eine per­sön­lich Bitte um Ent­schul­di­gung für die ent­stan­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten.

4. Schwei­ge­pflicht für Anfra­gen und Auf­träge

Der Dol­met­scher und die Platt­form Yes Sir! ver­si­chern dem Auf­trag­ge­ber Still­schwei­gen über alle Inhalte zu wah­ren und diese Drit­ten gegen­über unzu­gäng­lich zu machen. Optio­nal hat der Auf­trag­ge­ber die Mög­lich­keit eine eigene schrift­li­che Ver­ein­ba­rung mit dem Dol­met­scher und der Platt­form Yes Sir! zu ver­ein­ba­ren. Aus­ge­nom­men davon sind unsere Erfül­lungs­ge­hil­fen, wel­che bereits auf­grund ihres Berufstan­des zur Ver­schwie­gen­heit ver­pflich­tet sind als Bei­spiel unsere Rechts­an­wälte.

5. Bild­rechte

Ihre Pro­fil­bil­der kön­nen Sie bei ver­schie­de­nen Dol­met­scher Ein­sät­zen zei­gen. Sie haben die Mög­lich­keit wei­tere Per­so­nen und Objekte abzu­bil­den, wenn Sie deren Erlaub­nis haben (z.B. Messe, Events oder Ein­satz in der Kabine). Rän­der, Texte, Logos, Was­ser­zei­chen und Schau­fens­ter­fi­gu­ren sind nicht erlaubt. Durch das hoch­la­den bestä­ti­gen Sie, dass Sie recht­lich befugt sind Inhalte zu ver­öf­fent­li­chen. Sie über­neh­men recht­lich die Ver­ant­wor­tung dafür, dass wir die von Ihnen über­mit­tel­ten Daten nut­zen.

6.. Daten­schutz

Siehe Daten­schutz­er­klä­rung

7. Haf­tungs­hin­weis

Trotz sorg­fäl­ti­ger inhalt­li­cher Kon­trolle über­neh­men wir keine Haf­tung für die Inhalte exter­ner Links, die auf unse­rer Prä­senz ange­zeigt wer­den. Für den Inhalt der ver­link­ten Sei­ten sind aus­schließ­lich deren Betrei­ber ver­ant­wort­lich.

8. Veri­fi­zie­rung

Eine posi­tive Veri­fi­zie­rung ist Bedin­gung für unsere Leis­tung. Es gibt meh­rere Optio­nen.

9. Ver­trags­spra­che, Ver­trags­text­spei­che­rung

Die für den Ver­trags­schluss zur Ver­fü­gung ste­hende Spra­che ist Deutsch.
Der Ver­trags­text wird von uns nicht gespei­chert.

10. Haf­tung

Wir haf­ten gemäß aktu­ell gül­ti­gem Recht.

11. Ver­hal­tens­ko­dex

Fol­gen­den Ver­hal­tens­ko­di­zes haben wir uns unter­wor­fen:
Die Euro­päi­sche Kom­mis­sion stellt eine Platt­form zur Online-​Streitbeilegung (OS) bereit. Wir sind
bereit, an einem außer­ge­richt­li­chen Schlich­tungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stelle
teil­zu­neh­men.
http://​ec​.europa​.eu/​c​o​n​s​u​m​e​r​s​/odr/

12. Streit­bei­le­gung

Die Euro­päi­sche Kom­mis­sion stellt eine Platt­form zur Online-​Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier
fin­den http://​ec​.europa​.eu/​c​o​n​s​u​m​e​r​s​/odr/ .
Wir sind bereit, an einem außer­ge­richt­li­chen Schlich­tungs­ver­fah­ren vor einer
Ver­brau­cher­schlich­tungs­stelle teil­zu­neh­men.

13. Eini­gung zwi­schen Dol­met­scher und Auf­trag­ge­ber

Miss­ver­ständ­nisse ent­ste­hen und wir haben gute Erfah­run­gen darin gesam­melt, diese in einem tele­fo­ni­schen Dreier-​Gespräch zu klä­ren. Wer­den der Dol­met­scher und sein Auf­trag­ge­ber sich darin einig, schließt Yes Sir! sich die­ser Ent­schei­dung an.