Vie­len Dank, dass Sie Yes Sir!® nut­zen.

Nut­zungs­be­din­gun­gen

Für Mut­ter­sprach­ler, pro­fes­sio­nelle Dol­met­scher /​ Über­set­zer und Agen­tu­ren hier Dol­met­scher /​ Über­set­zer genannt und Pri­vat­per­so­nen, Fir­men, mehr­spra­chige Teams und Behör­den hier Auf­trag­ge­ber genannt, gel­ten fol­gende Nut­zungs­be­din­gun­gen. Zwi­schen öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen (als Bei­spiel Poli­zei) und Yes Sir!® gel­ten ersatz­weise die indi­vi­du­ell ver­ein­bar­ten Rah­men­ver­träge und Lan­des­ge­setze.

Yes Sir!® ist eine Online-​​Plattform, wel­che dazu dient, dass auf der Platt­form Dienst­leis­tungs­ver­träge zwi­schen Dolmetschern/​ Über­set­zern und deren poten­ti­el­len Kun­den geschlos­sen wer­den kön­nen. Dabei stel­len wir nur die tech­ni­sche Infra­struk­tur zur Ver­fü­gung, wer­den aber nicht Ver­trags­part­ner hin­sicht­lich der Dolmetschungs-​​/​ Über­set­zungs­ver­träge zwi­schen den Dolmetschern/​Übersetzern und den Kun­den.

Für alle Buchun­gen über unsere Online-​​Plattform gel­ten die nach­fol­gen­den Nut­zungs­be­din­gun­gen. Diese Nut­zungs­be­din­gun­gen stel­len einen recht­lich bin­den­den Nut­zungs­ver­trag zwi­schen Ihnen und Yes Sir!, Abt. 816, Neu­sal­zer Str. 77, 63069 Offen­bach am Main, Deutsch­land dar.

Dolmetscher/​ Über­set­zer sind selbst für die Ermitt­lung und Ein­hal­tung aller Gesetze, Vor­schrif­ten und Bestim­mun­gen ver­ant­wort­lich, die für ihre Inse­rate und Dolmetscher-​​/​ Übersetzer-​​Dienste gel­ten. Einige Auf­träge bei Gericht bedin­gen even­tu­ell Ver­ei­di­gung, Beeidi­gung oder Ermäch­ti­gung. Es liegt in der allei­ni­gen Ver­ant­wor­tung eines Dolmetschers/​Übersetzers selbst, alle erfor­der­li­chen Auf­trags­be­stand­teile zu erfül­len und sein Inse­rat aktu­ell zu hal­ten sowie den Auf­trag­ge­ber recht­zei­tig über Ände­run­gen zu infor­mie­ren.

  1. Zustan­de­kom­men des Ver­tra­ges

Wir von Yes Sir!® stel­len unse­ren Kun­den –  in Form von Dolmetschern/​Übersetzern wie auch Auf­trag­ge­bern – unsere Yes Sir!® Web­seite als Platt­form zur direk­ten Kon­takt­auf­nahme und selbst­stän­di­gen Auf­trags­ab­wick­lung zur Ver­fü­gung.

Durch die Regis­trie­rung erklärt sich der Kunde mit den Nut­zungs­be­din­gun­gen ein­ver­stan­den.

Dienst­leis­tun­gen der Anbie­ter auf unse­rer Platt­form zum Bei­spiel für Dolmetschungen/​ Über­set­zun­gen sind kein Teil unse­rer Dienst­leis­tung und wer­den von den Anbie­tern auf unse­rer Platt­form auf deren eigene Rech­nung, in eige­nem Namen und zu deren Bedin­gun­gen geschlos­sen. Yes Sir!® ist keine Ver­mitt­lungs­agen­tur. Die Dol­met­scher wie auch Über­set­zer ste­hen in kei­nem Arbeits­ver­hält­nis zu Yes Sir!®

Dane­ben bie­tet Yes Sir!® aber auch eigene Dienst­leis­tun­gen wie zum Bei­spiel Hotel­re­ser­vie­run­gen rund um den Dolmetscher/​ Über­set­zer Auf­trag an.

Die Ein­zel­hei­ten betref­fend der Art und Weise der Aus­füh­rung von Kon­takt­auf­nah­men, Auf­trags­ab­wick­lun­gen und Dienst­leis­tun­gen, wer­den von unse­ren Kun­den indi­vi­du­ell aber auf der Grund­lage die­ser Nut­zungs­be­din­gun­gen ver­trag­lich ver­ein­bart. Kom­mu­ni­zie­ren Sie aus­schließ­lich über Yes Sir!® um Ihre Zah­lun­gen zu schüt­zen. Ver­stöße kön­nen den Aus­schluss von Sup­port­leis­tun­gen sowie den Aus­schluß der Platt­form zur Folge haben.

Auf unse­rer Platt­form kommt der Ver­trag zwi­schen den Dolmetschern/​Übersetzern und den Auf­trag­ge­bern dadurch zustande, dass der Dolmetscher/​Übersetzer und der Auf­trag­ge­ber sich über die wesent­li­chen Ver­trags­be­stand­teile schrift­lich einig gewor­den sind.

Dazu führt der Dolmetscher/​Übersetzer nach der Anfrage des poten­ti­el­len Kun­den eine schrift­li­che Vor­ab­be­stä­ti­gung aus, diese gilt als ver­bind­li­ches Ange­bot des Dolmetschers/​Übersetzers. Zusätz­lich kann eine indi­vi­du­elle Bin­de­frist vom Dolmetscher/​ Über­set­zer for­mu­liert wer­den. Der Auf­trag­ge­ber führt im Anschluss seine Bestä­ti­gung aus, indem er die Vor­ab­be­stä­ti­gung annimmt. Dies gilt als ver­bind­li­che Annahme des Ange­bo­tes. Erst die Annahme der Vor­ab­be­stä­ti­gung führt zu einem kos­ten­pflich­ten Ver­trag zwi­schen dem Dolmetscher/​Übersetzer und dem Kun­den.

Die Vor­ab­be­stä­ti­gung sowie die Annahme der­sel­ben kön­nen aus­schließ­lich schrift­lich im Login Bereich der Plat­form Yes Sir!® erfol­gen. Eine zeit­li­che Ver­län­ge­rung des Auf­trags kann beim Dol­met­scher münd­lich im Ter­min ver­ein­bart und schrift­lich per Yes Sir!® Nach­rich­ten Chat oder durch Zah­lung per Vor­kasse bestä­tigt wer­den.

Eine Anfrage ist immer unver­bind­lich. Erst durch Annahme der Vor­ab­be­stä­ti­gung wird die Anfrage ver­bind­lich für den Bestä­ti­gen­den.

  1. Zah­lun­gen

Kos­ten

Für den Auf­trag­ge­ber ist die Nut­zung von Yes Sir!® kos­ten­los.

Für den Dol­met­scher /​ Über­set­zer fal­len fol­gende Ser­vice Gebüh­ren an:

Außer­halb von Buchun­gen ent­ste­hen dem Dol­met­scher /​ Über­set­zer keine Kos­ten.

Die Yes Sir!® Service-​​Gebühr beträgt nur 6% des Auf­trags­wer­tes für den Dolmetscher/​ Über­set­zer und 0% bei ehren­amt­li­chen Tätig­kei­ten. Der Ser­vice umfasst die hier auf­ge­führ­ten Leis­tun­gen. Dem Auf­trag­ge­ber wird die anfal­lende Ser­vice Gebühr vor sei­ner Buchung trans­pa­rent ange­zeigt und er kann bestä­ti­gen.

Bei einer optio­na­len Nut­zung von Pay­pal via Yes Sir!® zahlt der Dol­met­scher /​ Über­set­zer eine Ser­vice Pau­schale von nur 6% des Auf­trags­wer­tes.
Neben einer Lösung vor unbe­zahl­ten Rech­nun­gen bie­tet Ihnen diese Ser­vice fol­gende Ser­vice Leis­tun­gen: Er umfasst alle von Pay­pal in Rech­nung gestell­ten Gebüh­ren, Wäh­rungs­um­re­chung laut Google, die Option der Bezah­lung gegen Vor­kasse, einen Pay​pal​.me Link für Zwi­schen– und End­ab­rech­nun­gen, Kom­mu­ni­ka­tion mit aus­län­di­schen Ban­ken, eine Besä­ti­gung der ein­ge­gan­ge­nen Zah­lung per E-​​Mail sowie die Unter­stüt­zung durch den Yes Sir!® Media­tion Sup­port bei Stor­nie­run­gen, Ver­spä­tun­gen und Erstat­tungs­an­fra­gen. Die Gut­schrift an den Dol­met­scher /​ Über­set­zer erfolgt am 1. Werk­tag nach Lie­fe­rung. Die dem Auf­trag zuge­hö­rige Ser­vice Gebüh­ren Rech­nung wird auto­ma­tisch mit der Gut­schrift ver­rech­net, so dass Sie keine Über­wei­sung mehr in Auf­trag geben müs­sen. Je nach Sitz Ihrer Bank und Wäh­rung kön­nen Ihnen als Geld­emp­fän­ger zusätz­li­che Kos­ten wäh­rend des Geld­trans­fers ent­ste­hen. Für Zah­lun­gen außer­halb von Deutsch­land nutzt Yes Sir!® Trans­f­er­wise um Ihnen eine beson­ders schnelle und güns­tige Gut­schrift anzu­bie­ten. Die Gebüh­ren für den inter­na­tio­na­len Geld­trans­fer sowie den vor­aus­sicht­li­chen Tag der Aus­zah­lung, kön­nen Sie auf Trans­f­er­wise vorab berech­nen las­sen. Somit haben Sie volle Trans­pa­renz über die Kos­ten. Über­wei­sun­gen in € im SWIFT Bereich sind kos­ten­los. 

Zah­lungs­ar­ten

Alle Leis­tun­gen der Dolmetscher/​ Über­set­zer, wer­den an diese bezahlt. Die Rech­nungs­er­stel­lung erfolgt zwi­schen Auf­trag­ge­ber und Dol­met­scher /​ Über­set­zer. Der Auf­trag­ge­ber zahlt per „Pay­pal via Yes Sir!“ oder per „direkte Zah­lung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer“:

Bei „direkte Zah­lung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer“ ver­ein­ba­ren Dolmetscher/​ Über­set­zer und Auf­trag­ge­ber eine Zah­lungs­weise.

Bei Zah­lung per „Pay­pal via Yes Sir!“ erhält der Auf­trag­ge­ber fol­gen­den Pay­pal Me Link: www​.pay​pal​.me/​y​e​s​i​n​t​e​r​p​reter
Durch die­sen Link wer­den Zah­lung an Yes Sir!® bin­nen Sekun­den über­mit­telt wird. In die­sem Pro­zess wird der Auf­trag­ge­ber auf die Web­seite des Online-​​Anbieters Pay­Pal wei­ter­ge­lei­tet. Der Zah­lungs­ein­gang wird durch die Email­adresse auto­ma­tisch zuge­ord­net. Der für die Dienst­leis­tung ver­ein­barte Betrag wird abzüg­lich der Ser­vice Gebühr am ers­ten Werk­tag nach Lie­fe­rung an den Dolmetscher/​ Über­set­zer wei­ter­ge­lei­tet.

  1. Stor­nie­rung
  • Dol­met­scher­auf­trag

Durch die Annahme der Vor­ab­be­stä­ti­gung hin­sicht­lich des Dol­met­schers geschlos­sene Ver­träge sind für den Dol­met­scher und den Auf­trag­ge­ber kos­ten­pflich­tig stor­nier­bar. Als Stor­nie­rungs­ein­gangs­zeit­punkt gilt der Zeit­punkt unse­rer Quit­tie­rung.

  1. Vari­ante: Auf­trag­ge­ber stor­niert

Wenn der Auf­trag­ge­ber 24 h vor dem ver­ein­bar­ten Buchungs­zeit­punkt stor­niert, bekommt er eine Rück­er­stat­tung von 2/​3 des Auf­trags­wer­tes. Kurz­fris­ti­gere Stor­nie­rung sind nicht erstat­tungs­fä­hig. Sollte der Dol­met­scher die Stor­nie­rung des Auf­trag­ge­bers durch sein Ver­hal­ten ver­ur­sacht haben, (als Bei­spiel durch Pro­bleme bei der Anreise von mehr als 20 Minu­ten Ver­spä­tung), trägt der Auf­trag­ge­ber keine Stor­nie­rungs­kos­ten.

Optio­nal kön­nen zwi­schen Dol­met­scher und Auf­trag­ge­ber indi­vi­du­elle Stor­nie­rungs­ver­ein­ba­run­gen getrof­fen wer­den, wenn diese den Auf­trag­ge­ber bes­ser stel­len. Es gel­ten aus­schließ­lich vor Bestä­ti­gung im Yes Sir!® Nach­rich­ten Chat kom­mu­ni­zierte, mit dem Auf­trag in Ver­bin­dung ste­hende Kos­ten (als Bei­spiele; Vor­be­rei­tungs­zeit, Erar­bei­tung der Ter­mi­no­lo­gie, Brie­fing, Recher­che, Orga­ni­sa­tion wei­te­rer Dol­met­schern und/​oder Tech­nik, nicht erstat­tungs­fä­hige Rei­se­kos­ten).

  1. Vari­ante Dol­met­scher stor­niert

Der Stor­nie­rungs­auf­wand pro ein­ge­plan­tem Dol­met­scher beträgt für den Dol­met­scher 30€, wenn der Dol­met­scher selbst­stän­dig Ersatz bei Yes Sir!® vor­stellt und der Auf­trag­ge­ber annimmt.

Ohne Ersatz erhält der Auf­trag­ge­ber einen Stor­nie­rungs­auf­wand 50€. Die­sen erhält der Auf­trag­ge­ber als Gut­schein (zur Ver­rech­nung mit dem­sel­ben oder einem ande­ren Dol­met­scher) in sel­ber Höhe und eine per­sön­li­che Bitte um Ent­schul­di­gung für die ent­stan­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten durch den Dol­met­scher.

  • Über­set­zungs­auf­trag

Durch die Annahme der Vor­ab­be­stä­ti­gung hin­sicht­lich der Über­set­zung geschlos­sene Ver­träge sind für den Über­set­zer und den Auf­trag­ge­ber kos­ten­pflich­tig stor­nier­bar. Als Stor­nie­rungs­ein­gangs­zeit­punkt gilt der Zeit­punkt unse­rer Quit­tie­rung.

  1. Vari­ante: Auf­trag­ge­ber stor­niert

Wenn der Auf­trag­ge­ber 24 h vor dem ver­ein­bar­ten Beginn der Über­set­zung stor­niert, bekommt er eine Rück­er­stat­tung von 2/​3 des Auf­trags­wer­tes. Kurz­fris­ti­gere Stor­nie­rung sind nicht erstat­tungs­fä­hig. Sollte der Über­set­zer die Stor­nie­rung des Auf­trag­ge­bers durch sein Ver­hal­ten ver­ur­sacht haben, (als Bei­spiel nicht ein­hal­ten der für die Über­set­zung ver­ein­barte Frist), trägt der Auf­trag­ge­ber keine Stor­nie­rungs­kos­ten.

Optio­nal kön­nen zwi­schen Über­set­zer und Auf­trag­ge­ber indi­vi­du­elle Stor­nie­rungs­ver­ein­ba­run­gen getrof­fen wer­den, wenn diese den Auf­trag­ge­ber bes­ser stel­len. Es gel­ten aus­schließ­lich vor Bestä­ti­gung im Yes Sir!® Chat kom­mu­ni­zierte, mit dem Auf­trag in Ver­bin­dung ste­hende Kos­ten (als Bei­spiele; Vor­be­rei­tungs­zeit, Erar­bei­tung der Ter­mi­no­lo­gie, Brie­fing, Recher­che, Orga­ni­sa­tion wei­te­rer Über­set­zer und/​oder Tech­nik, nicht erstat­tungs­fä­hige Rei­se­kos­ten).

  1. Vari­ante Über­set­zer stor­niert

Der Stor­nie­rungs­auf­wand pro ein­ge­plan­tem Über­set­zer beträgt für den Über­set­zer 30€, wenn der Über­set­zer selbst­stän­dig Ersatz bei Yes Sir!® vor­stellt und der Auf­trag­ge­ber annimmt.

Ohne Ersatz erhält der Auf­trag­ge­ber einen Stor­nie­rungs­auf­wand 50€. Die­sen erhält der Auf­trag­ge­ber als Gut­schein (zur Ver­rech­nung mit dem­sel­ben oder einem ande­ren Über­set­zer) in sel­ber Höhe und eine per­sön­li­che Bitte um Ent­schul­di­gung für die ent­stan­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten durch den Über­set­zer.

Hin­sicht­lich der Stor­nie­rungs­kos­ten für die Buchung von Fremd­leis­tun­gen wie Hotel, Doku­men­ten Über­set­zung oder Trans­fer gel­ten die Stor­nie­rungs­ge­büh­ren des jewei­li­gen Städ­te­part­ners.

  1. Schwei­ge­pflicht bei Anfra­gen und Auf­trä­gen für Dol­met­sche­rin­nen und Über­set­ze­rin­nen (NDA)

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer und die Platt­form Yes Sir!® ver­si­chern den Auf­trag­ge­bern stren­ges Still­schwei­gen über alle über die Platt­form oder im Rah­men des Dolmetschens/​ Über­set­zens eröff­ne­ten Inhalte zu wah­ren und diese Drit­ten gegen­über unter kei­nen Umstän­den zugäng­lich zu machen.

Aus­nah­men sind:

  • eine vor­he­rige schrift­li­che Zustim­mung durch den Auf­trag­ge­ber, als Bei­spiel die Zustim­mung wäh­rend der Beauf­tra­gung eines orga­ni­sie­ren­den Dolmetschers/​ Über­set­zers und die dar­aus resul­tie­rende Zusam­men­ar­beit mit Drit­ten. Der orga­ni­sie­rende Dolmetscher/​ Über­set­zer ver­pflich­tet sich dazu mit Drit­ten, glei­che oder den Auf­trag­ge­ber bes­ser stel­lende Daten­schutz– und Nut­zungs­ver­ein­ba­run­gen zu tref­fen.
  • der Ein­satz von Erfül­lungs­ge­hil­fen, wel­che bereits auf­grund ihres Berufstan­des zur Ver­schwie­gen­heit ver­pflich­tet sind (als Bei­spiel Rechts­an­wälte).

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer wird aus eige­ner Ver­ant­wor­tung her­aus alle mög­li­chen Vor­keh­run­gen tref­fen, um die Ver­trau­lich­keit sicher­zu­stel­len und auf Ver­lan­gen der Rück­gabe oder Ver­nich­tung der über­mit­tel­ten Unter­la­gen – ein­schließ­lich aller davon ange­fer­tig­ten Kopien sowie Arbeits­un­ter­la­gen – gemäß der ein­schlä­gi­gen Vor­schrif­ten Folge zu leis­ten.

Die Dauer der Ver­trau­lich­keit wirkt nach Been­di­gung der Nut­zung der Platt­form fort.

Nicht Yes Sir!® son­dern alleine der Dolmetscher/​ Über­set­zer haf­tet für alle Schä­den in vol­lem Umfang, die dem Auf­trag­ge­ber oder Yes Sir!® durch Ver­let­zung der Schwei­ge­pflich­ten oder ande­rer berufs­be­zo­ge­ner Pflich­ten des Dolmetschers/​Übersetzers ent­ste­hen.

Dane­ben füh­ren Yes Sir!® bekannt gewor­dene Ver­stöße des Dolmetschers/​Übersetzers zum sofor­ti­gen Aus­schluss von der Platt­form Yes Sir!® und kön­nen recht­li­che Schritte zur Folge haben.

Die Schwei­ge­pflicht gilt auch für die Rechts­nach­fol­ger der Par­teien.

Yes Sir!® haf­tet nur für eigene Ver­stöße gegen die Geheim­hal­tung.

  1. Bild­rechte und Pro­fil­in­halte

Die Pro­fil­bil­der der Dolmetscher/​Übersetzer kön­nen diese bei ver­schie­de­nen Dolmetscher/​Übersetzer-​​Einsätzen zei­gen. Sie haben die Mög­lich­keit wei­tere Per­so­nen und Objekte abzu­bil­den, wenn Sie deren Erlaub­nis haben (z.B. Messe, Events oder Ein­satz in der Kabine).

Rän­der, Mar­ken, Texte, Logos, Was­ser­zei­chen und Schau­fens­ter­fi­gu­ren sind nicht erlaubt.

Durch das hoch­la­den der Bil­der bestä­ti­gen die Dolmetscher/​Übersetzer, dass Sie recht­lich befugt sind, die hoch­ge­la­de­nen Inhalte zu ver­öf­fent­li­chen. Sie über­neh­men recht­lich die Ver­ant­wor­tung dafür, dass wir die von Ihnen über­mit­tel­ten Daten nut­zen. Über die Tei­len But­tons der Dolmetscher/​Übersetzer Pro­file wer­den alle öffent­li­chen Pro­fil­in­halte geteilt. Sobald der Dolmetscher/​Übersetzer sein Pro­fil löscht, lau­fen diese Ver­lin­kun­gen auf eine Seite mit der Infor­ma­tion, dass der gesuchte Dolmetscher/​ Über­set­zer nicht gefun­den wer­den kann. In Mails wer­den Pro­fil­da­ten ver­wen­det als Bei­spiel zur Buchungs­be­stä­ti­gung oder als Emp­feh­lung bei erfolg­lo­ser Such­an­frage.

Mehr zur Spei­cher­dauer siehe Daten­schutz­er­klä­rung

  1. Daten­schutz

Hin­sicht­lich der über unsere Platt­form zu über­mit­teln­den Datei­an­hänge haben wir DSGVO kon­forme, orga­ni­sa­to­ri­sche wie auch tech­ni­sche Siche­rungs­maß­nah­men getrof­fen, wel­che es für Yes Sir!® – Ihr ver­trags­ge­mä­ßes Ver­hal­ten vor­aus­ge­setzt – unmög­lich machen auf die Inhalte der Anhänge zuzu­grei­fen.

Rege­lun­gen zur DSGV kon­for­men siche­ren Über­mitt­lung von Anhän­gen:

Anhänge wer­den durch das hoch­la­den über Yes Sir!® auto­ma­tisch ver­schlüs­selt. Der Ver­sand von Anhän­gen über Yes Sir!® bie­tet eine Lösch­funk­tion. Der Ver­sen­der sowie auch der Emp­fän­ger des sel­ben Anhangs, kön­nen die­sen Anhang jeder­zeit unwi­der­ruf­lich löschen.

Unsere wei­te­ren Daten­schutz­maß­nah­men ‚fin­den sie in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.

  1. Haf­tung

Yes Sir!® haf­tet den Nut­zern gegen­über aus die­sem Nut­zungs­ver­trag in allen Fäl­len ver­trag­li­cher und außer­ver­trag­li­cher Haf­tung bei Vor­satz und gro­ber Fahr­läs­sig­keit nach Maß­gabe der gesetz­li­chen Bestim­mun­gen auf Scha­dens­er­satz oder Ersatz ver­geb­li­cher Auf­wen­dun­gen.

In sons­ti­gen Fäl­len haf­ten wir nur bei Ver­let­zung einer Ver­trags­pflicht, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mäße Durch­füh­rung des Ver­trags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung Sie als Kunde regel­mä­ßig ver­trauen dür­fen (wesent­li­che Pflich­ten), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vor­her­seh­ba­ren und typi­schen Scha­dens. In allen übri­gen Fäl­len ist unsere Haf­tung aus­ge­schlos­sen.

Wir haf­ten nicht für Ver­mö­gens­schä­den, die auf­grund des Aus­falls des Ser­vers der Platt­form ent­stan­den sind, es sei denn dass die­ser Aus­fall von uns grob fahr­läs­sig oder vor­sätz­lich her­bei­ge­führt wurde.

Eine Haf­tung hin­sicht­lich der Arbeit der Dolmetscher/​Übersetzer sowie hin­sicht­lich des Ver­hal­tens der Kun­den ist aus­ge­schlos­sen. Yes Sir!® schließt inso­weit jeg­li­che Haf­tung aus dem Ver­trags­ver­hält­nis oder der Anbah­nung des­sel­ben zwi­schen die­sen eigen­stän­di­gen Par­teien aus.

  1. Veri­fi­zie­rung

Eine posi­tive Veri­fi­zie­rung sowohl des Dolmetschers/​ Über­set­zer wie auch des Kun­den ist Bedin­gung für unsere Leis­tung.

Der Dolmetscher/​ Über­set­zer veri­fi­ziert Per­so­nen­da­ten und Zeugnisse/​ Zer­ti­fi­kate über Sprach­nach­weise. Der Kunde veri­fi­ziert seine Per­so­nen– /​ Fir­men­da­ten. Erst nach der Veri­fi­zie­rung oder gegen Vor­kasse über Pay­pal an Yes Sir!® kann der Kunde einen Auf­trag über unsere Platt­form ver­ge­ben.

  1. Eini­gung zwi­schen Dolmetscher/​ Über­set­zer und Auf­trag­ge­ber

Miss­ver­ständ­nisse ent­ste­hen und wir haben gute Erfah­run­gen darin gesam­melt, diese in einem tele­fo­ni­schen Dreier-​​Gespräch zu klä­ren. Wer­den der Dolmetscher/​ Über­set­zer und sein Auf­trag­ge­ber sich darin einig, schließt Yes Sir!® sich die­ser Ent­schei­dung an.

  1. Schluss­be­stim­mun­gen

Wir behal­ten uns das Recht vor, unsere Nut­zungs­be­din­gun­gen jeder­zeit dem gel­ten­den Recht anzu­pas­sen und ggfs. abzu­än­dern. Die geän­der­ten Bedin­gun­gen wer­den dann den Kun­den per E-​​Mail mit einer Frist von sechs Wochen vor deren Inkraft­tre­ten über­mit­telt. Erfolgt sei­tens des Kun­den kein Wider­spruch inner­halb die­ser sechs Wochen hin­sicht­lich der Ände­run­gen, so gel­ten die geän­der­ten Nut­zungs­be­din­gun­gen als ange­nom­men. Wir wer­den den Kun­den in der E-​​Mail, die die geän­der­ten Bedin­gun­gen ent­hält, auf die Mög­lich­keit des Wider­spruchs und die Bedeu­tung der Sechs­wo­chen­frist geson­dert hin­wei­sen.

Soll­ten ein­zelne Bestim­mun­gen die­ser Nut­zungs­be­din­gun­gen ganz oder teil­weise unwirk­sam oder nich­tig sein oder wer­den, so wird dadurch die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen nicht berührt.

Sämt­li­che Erklä­run­gen, die im Rah­men des mit uns hier­mit abge­schlos­se­nen Nut­zungs­ver­trags über­mit­telt wer­den, müs­sen in Schrift­form oder per E-​​Mail erfol­gen.

Der Nut­zungs­ver­trag unter­liegt dem Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Die Anwen­dung des UN-​​Kaufrechts ist aus­ge­schlos­sen.

Für Kun­den, die Kauf­mann im Sinne des Han­dels­ge­setz­buchs, ein öffentlich-​​rechtliches Son­der­ver­mö­gen oder eine juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts sind, ist Offen­bach am Main, Deutsch­land aus­schließ­li­cher Gerichts­stand für alle aus dem Nut­zungs­ver­trag ent­ste­hen­den Strei­tig­kei­ten. Für pri­vate Kun­den, die Ver­brau­cher sind, besteht ein Gerichts­stand am jewei­li­gen Wohn­sitz des pri­va­ten Kun­den.