Kon­zen­trie­ren Sie sich auf das, was Sie am Bes­ten kön­nen.
Bei steu­er­li­chen und recht­li­chen Fra­gen, kön­nen Ihnen unsere Städ­te­part­ner pro­fes­sio­nell wei­ter hel­fen.

Dol­met­schen als Neben­job

Eine ein­fa­che Mög­lich­keit als Dol­met­scher zu star­ten, ist die Klein­un­ter­neh­mer Reg­lung. Dies wird vom Finanz­amt, als stark ver­ein­fach­tes Ver­fah­ren zum Ein­stieg in die Selbst­stän­dig­keit ange­bo­ten. Frei­be­ruf­lich tätige Ein­zel­dol­met­scher müs­sen kein Gewerbe anmel­den, hier reicht eine Anmel­dung der frei­be­ruf­li­chen Tätig­keit beim Finanz­amt.

Wie funk­tio­niert die frei­be­ruf­li­che Tätig­keit als Klein­un­ter­neh­mer und wie schreibe ich eine Rech­nung? Kau­fen Sie einen Rech­nungs­vor­la­gen­block im Schreib­wa­ren­ge­schäft oder laden Sie sich eine Vor­lage als PDF z.B. bei Form­blitz her­un­ter. Alle Vor­teile fin­den Sie hier kurz zusam­men gefasst.


Haupt­be­ruf­lich als Dol­met­scher

Wenn Ihr Umsatz über der Klein­un­ter­neh­mer Regel von 17500€ im Jahr lie­gen wird, kann unser Städ­te­part­ner Grün­der Advise Sie bei Grün­dungs­fra­gen unter­stüt­zen. Frei­be­ruf­lich tätige Ein­zel­dol­met­scher müs­sen kein Gewerbe anmel­den, hier reicht eine Anmel­dung der frei­be­ruf­li­chen Tätig­keit beim Finanz­amt.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie beim BDÜ Berufs­ver­band pro­fes­sio­nel­ler Dol­met­scher und Über­set­zer, ihrer IHK vor Ort oder einem Steu­er­be­ra­ter.

Yes Sir! ist ver­pflich­tet, in Län­dern, wel­che elek­tro­nisch erbrachte Dienst­leis­tun­gen besteu­ern–  Mehr­wert­steuer auf unsere Ser­vice Gebühr zu erhe­ben. Der­zeit trifft dies auf fol­gende Län­der zu; alle Län­der in der EU, Alba­nien, Island, Nor­we­gen, Schweiz, Süd­afrika.