Yes Sir! hilft Auf­trag­ge­bern, die pas­sen­den Dol­met­scher in ihrer Umge­bung zu fin­den.
Über­set­zungs­texte erstel­len unsere aus­ge­wähl­ten Part­ner, in deren Namen mit 5%-15% Part­ner­vor­teil.

 

Ein­satz­mög­lich­kei­ten

Der Begriff Dol­met­scher ist keine geschützte Berufs­be­zeich­nung, so fin­det man unter ihnen Mut­ter­sprach­ler mit spe­zi­el­len Fach­kennt­nis­sen, inter­kul­tu­relle Ver­mitt­ler in der Flücht­lings­be­we­gung, dol­met­schende Fremd­spra­chen­hos­tes­sen auf Mes­sen und Ara­ber als Deutsch-​​Sprachlehrer für Inte­gra­ti­ons­kurse. Unter den aus­ge­bil­de­ten Dol­met­schern wer­den der Kon­se­ku­tiv­dol­met­scher und der Simult­an­dol­met­scher am häu­figs­ten ange­fragt. Die Wei­ter­bil­dung steht bei haupt­be­ruf­li­chen Dol­met­schern im Fokus. Vor Gericht müs­sen Dol­met­scher beeidigt, ver­ei­digt oder ermäch­tigt sein – der Aus­druck unter­schei­det sich nach Bun­des­land.

  • Dol­met­scher, all­ge­mein  
  • Fremd­spra­chen Hos­tess
  • Inter­kul­tu­rel­ler Ver­mitt­ler
  • Flüs­ter­dol­met­scher
  • Nota­ri­ats­dol­met­scher
  • Gerichts­dol­met­scher
  • Ver­hand­lungs­dol­met­scher
  • Fern­seh­dol­met­scher
  • Gesprächs­dol­met­scher
  • Begleit­dol­met­scher
  • Simult­an­dol­met­scher
  • Kon­fe­renz­dol­met­scher
  • Kon­se­ku­tiv­dol­met­scher
  • Gebär­den­spra­che­dol­met­scher
  • mehr­spra­chige Leh­rer
  • Sprach­leh­rer
  • Qua­li­fi­zierte Inte­gra­ti­ons­leh­rer


Fach­ge­biete

Hat der Auf­trag­ge­ber die Art des Dol­met­schers bestimmt, ver­fei­nert er die Suche oft und beginnt nach dem spe­zi­el­len Fach­ge­biet zu suchen. Das bedeu­tet, dass der Dol­met­scher sich mit der Ter­mi­no­lo­gie des jewei­li­gen Fachs aus­kennt. Die Ter­mi­no­lo­gie ist die Fach­spra­che des jewei­li­gen Bereichs.

 

  • Wirt­schaft
  • Recht
  • Tech­nik
  • Medi­zin & Phar­ma­zeu­tik
  • Kul­tur
  • IT & Soft­ware
  • Che­mie
  • Indus­trie
  • Schule

Über­set­zer und Dol­met­scher unter­schei­den sich darin, dass Über­setz­ter das Geschrie­bene über­setz­ten und Dol­met­scher das Gespro­chene. Gebär­den­spra­chen­dol­met­scher nut­zen Hand­zei­chen und Ges­ten.